PASSIONCAR QUALITÄT

Sie interessieren Sich für den Kauf eines – angehenden – Youngtimers.

Die Qualität des Fahrzeuges ist von entscheidender Bedeutung. Wir importieren den überwiegenden Teil unserer Fahrzeuge aus Fernost mit Schwerpunkt Japan. Wir möchten Ihnen im Folgenden dazu einige Hintergrundinformationen geben.

Ende der 80er Jahre respektive Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts hatten die Japaner ein enormes Wirtschaftwachstum zu verzeichnen. Aufgrund des daraus resultieren monetären Reichtums wurden insbesondere westliche Luxusfahrzeuge der Marken Mercedes und Porsche importiert. Dieses gelten als Statussymbol und unterstreichen die gesellschaftliche Position Ihrer Eigentümer.

In Japan herrscht wie in England (GB) Linksverkehr. Trotzdem wurden die Mercedes Fahrzeuge überwiegend als Linkslenker (für Rechtsverkehr wie in Europa) bestellt. Dieses hat 2 Ursachen: Auf der einen Seite ist es in Japan ein Prestige „links“ zu sitzen im Fahrzeug. Dieses können sich nur Mitglieder der Oberschicht leisten, die diese Fahrzeuge überwiegend als Dritt- oder Viertfahrzeuge nutzen.

Stellen Sie sich vor, Sie würden in Frankfurt in der Innenstadt mit einem Jaguar Rechtslenker fahren müssen, z.B. in einem engen Parkhaus. Ergänzend sei angemerkt, daß in Japan ein Parkplatz – den ein potentieller PKW Besitzer vorweisen muss – ca. 500 € in Tokio pro Monat kostet. Auf der anderen Seite besteht der Wunsch nach maximaler Originalität wie in den Hersteller Ländern. In Japan gilt auf Autobahnen ein strenges Tempolimit von 100 km/h ( teilweise nur 80 km/h ).

Die Fahrzeuge werden somit nie am Limit bewegt und haben dementsprechend weniger Verschleiß. Die Kilometerleistungen sind überwiegend sehr gering, weil Sie überwiegend für Repräsentations- bzw Hobbyzwecke genutzt werden und stehen somit nicht so oft im Stau, wie die normalen japanischen Fahrzeuge. Trotzdem prüfen Sie die Unterlagen, auch in Japan gibt es Fahrzeuge mit hohen Kilometerleistungen. Ein weiterer Vorteil – vielleicht der entscheidende - ist, dass in Japan kein Straßensalz gestreut wird. Das Salz ist der größte Feind der Karosserie. In Deutschland haben überwiegend Fahrzeuge aus den Alpen im zunehmenden Alter starke Korrosionsschäden. Die höhere Luftfeuchtigkeit und das Seeklima haben in Japan keinen negativen Einfluss.

Die Fahrzeuge sind bis auf wenige Ausnahmen komplett rostfrei und in einem exzellenten Pflegezustand. Die Fahrzeuge werden von Ihren wohlhabenden Besitzern penibel gepflegt, insbesondere was die Wartung betrifft. Eine Besonderheit gilt für Cabrios. Diese werden in Fernost aus kulturellen Gründen im Normalfall nie offen gefahren. Die Innenräume werden folglich kaum der UV-Strahlung ausgesetzt und sind sehr gut erhalten – teilweise nach 20 Jahren neuwertig. Beim Mercedes SL R 129 wird das Hardtop überwiegend nur zur Inspektion abgenommen . Außer einigen Startschwierigkeiten bei den ersten Öffnungen hat dieses keine negativen Auswirkungen für die Nutzung – als Cabrio - in Deutschland.


Technische Qualität

Wir sind kein reines Handelsunternehmen sondern eher eine Art "Restaurationsbetrieb".

Um die Youngtimer sicher in Deutschland bewegen zu können sind umfangreiche Arbeiten und Umbauten erforderlich. Ein Auszug der Teile die in Erstausrüsterqualität bei Bedarf ersetzt werden:

  • Bremsscheibe
  • Bremsbeläge
  • Bremsschläuche
  • Reifen
  • Traggelenke
  • Lenkungsdämpfer
  • Domlager
  • Überholung der Zündanlage (Zündkerzen, Verteilerkappen und Läufer)
  • Öle
  • Filter
  • teilweise neue Scheinwerfer ( Umrüstung auf Rechtsverkehr )

Viele aus Gummi produzierte Bauteile sind aufgrund des Alters porös. Diese wurden aufgrund der geringen Nutzung und niedrigen gefahrenen Geschwindigkeit in Fernost vorher nicht ausgetauscht. Zusätzlich werden über die oben genannten technischen – und sicherheitsrelevanten Punkte nun sämtliche Schwachpunkte des Youngtimers gecheckt und bei Bedarf instandgesetzt. Beim SL R 129 sind dieses u.A. :

  • Hydraulikanlage des Verdecks
  • Hardtophimmel
  • Dämmmatte der Motorhaube
  • el. Sitzverstellungen
  • el. Lenkradverstellungen
  • Höhenverstellung der Kopfstützen
  • Schminkspiegel
  • Brillenfach
  • Bordsteinschäden

Sie sehen, es gibt viele Punkte, die die Freude an so einem Youngtimer – oder Fahrzeug allgemein - trüben könnten, wenn er nicht richtig untersucht und repariert wird. „Die Freude am billigen Preis währt nicht lange“. Uns ist bewusst, und es ist von uns gewollt, dass wir nicht der günstigste Youngtimer Anbieter sind. Unter Berücksichtigung der gebotenen Qualität allerdings der preiswerteste.